Über uns

Firmengeschichte

Ferdinand Ruckeisen gründete im Mai 1888 in Ehingen/Donau die Firma Ferdinand Ruckeisen.

 

1911 zog die Buchbinderei und Schreibwarenhandlung nach Langenargen um. Der Geschäftsbetrieb fand zu dieser Zeit in den Mieträumen des Hotel Schiff (heute Hotel SeeVital) statt. Nach kurzer Zeit erweiterte man das Sortiment um Bücher und Tabakwaren.
1925 wurde in der Schulstraße 1 das Haus Wilhelm" erworben und später abgebrochen. Auf diesem Grundstück erbaute die Familie Ruckeisen 1927 ihr Wohnhaus.
1931 zog das Ladengeschäft, nach Umbau des Erdgeschosses, in die Schulstraße 1 um.
1933 verstarb der Gründer Ferdinand Ruckeisen im Alter von 69 Jahren. Die Firma ging an seine Frau Josefine über. Diese führte es mit Ihren Kindern weiter.
1945 wurde das Haus von der französischen Besatzung beschlagnahmt, die Geschäftsräume jedoch kurze Zeit später wieder freigegeben. Ein Großteil der Wohnräume nutzte bis 1949 das französische Militär.
1948 trat man der staatlichen Lotteriegesellschaft bei und eröffnete somit die 9. Lottoannahmestelle in Baden-Württemberg.
1951 übernahm nach dem Tod von Frau Josefine Ruckeisen ihr Sohn Ferdinand Ruckeisen die Geschäftsleitung.
1953 ist ein weiteres Ladengeschäft in der Goethestraße 6, bei der damals neu erbauten Schule, eröffnet worden. Maria Ruckeisen führte damals die kleine Filiale.
1956 vergrößerte man die Verkaufsräume in der Schulstraße 1.
1960 trat Brigitte Hiemer, geb. Ruckeisen in das Familienunternehmen ein.
1975 schloss man die Filiale in der Goethestraße.
1983 verstarb Ferdinand Ruckeisen. Ab dieser Zeit leitete Brigitte Hiemer das "Ruckeisen".
2003 stieg ihr jüngster Sohn Andreas Hiemer (Urenkel des Gründers Ferdinand Ruckeisen) in das Geschäft ein. Im selben Jahr ging die Firma online.
2006 ist die Verkaufsfläche vergrößert und das Sortiment um Künstlerbedarf erweitert worden.
2013 übergab Brigitte Hiemer die Geschäftsleitung an Andreas Hiemer.
2014 wurde das Gebäude in der Schulstraße 1 abgebrochen und ein neues Wohn- und Geschäftshaus erstellt. Während der Bauzeit fand der Geschäftsbetrieb in Räumen der Oberdorferstraße 5 statt.
2015 am Montag den 2. März war die Wiedereröffnung in den neuen Räumen der Schulstraße 1.